Radverkehrsfreundliche Gestaltung Knotenpunkt Ludwig-Roselius-Allee/Düsseldorfer Straße

 
Eine neue Zufahrtsstraße zum Stiftungsdorf Ellener Hof macht aus der bisherigen T-Kreuzung eine vierarmige Kreuzung, die übersichtlicher, komfortabler und sicherer für den Radverkehr gestaltet wird.
 

 

Der Zugang zu dem neu entstehenden „Stiftungsdorf Ellener Hof“ wird zukünftig über eine neue Straße von der Ludwig-Roselius-Allee aus erfolgen. Die bisherige T-Kreuzung (Ludwig-Roselius-Allee mit der Düsseldorfer Straße) wird zu einer dann vierarmigen Kreuzung (Planstraße/Ludwig-Roselius-Allee/Düsseldorfer Straße) ausgebaut. Mit dem Umbau verbindet sich die Chance, die Kreuzung für den Radverkehr – ebenso wie für den Fußverkehr – komfortabler, übersichtlicher und sicherer zu gestalten. Damit leistet diese Maßnahme einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität des Radfahrens, denn neben den Alltags-Fahrradfahrenden werden hier künftig viele weitere neue Menschen mit Rad und zu Fuß unterwegs sein. Sie alle profitieren von einem fahrrad- und fußgängerfreundlich ausgebauten Kreuzungsbereich.

„Ich freue mich, dass die Kreuzung radverkehrsverträglicher umgebaut wird, und ich erhoffe mir davon, dass die neu ausgebaute Kreuzung verbindend wirkt, für Radfahrer und Fußgänger zwischen den Quartieren!“

Herr Stefan Kunold, Quartiersmanager