Codieraktion im Fahrradquartier „Ellener Hof“

Polizeieinsatz im Ellener Hof. Anfang der Woche besuchte der Osterholzer Kontaktpolizist Frank Stumpenhusen die dort im Aufbau befindliche Fahrradverleihstation. Hier versah er insgesamt 27 Drahtesel – vom Kinderrad über Lastenrad und Tandem bis hin zum E-Dreirad –  mit sogenannten Codieraufklebern: „Die Markierungen schrecken Diebe ab und erleichtern beim Auffinden eines doch gestohlenen Fahrrads die Rückführung zum Besitzer, da sie – natürlich verschlüsselt – seine Adresse enthalten.“

Der Kontaktpolizist Frank Stumpenhusen codiert im Beisein der Betriebsleiterin Regina Ventzky die Leihfahrräder.

Der neue Fahrradverleih entsteht im historischen Bruderhaus auf dem Stiftungsdorfgelände. Das Angebot für Bürger*innen im Bremer Osten wurde im Rahmen des Verbundprojektes Fahrradquartier „Ellener Hof“ entwickelt, das die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau gemeinsam mit der Bremer Heimstiftung für mehr Lebensqualität und weniger Treibhausgas-Emissionen im Quartier umsetzt. Möglich gemacht wird das Projekt durch Fördermittel aus der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums.

Die Betriebsleiterin der Fahrradverleihstation Regina Ventzky (rechts im Bild), der Osterholzer Kontaktpolizist Frank Stumpenhusen und Sabine Schöbel von der Bremer Heimstiftung präsentieren die codierten Fahrräder.

Betrieben wird die Verleihstation von bras e.V., einem Beschäftigungsträger für arbeitssuchende Menschen. „Mit der Codierung der Räder wurde jetzt die Voraussetzung für ihre zukünftige Vermietung geschaffen“, so Regina Ventzky, Betriebsleiterin bei bras e.V. Wann der Verleih startet verriet Sabine Schöbel, Leiterin des Stuftungsdorfes Ellener Hof der Bremer Heimstiftung: „Mitte August sollen die Räder wollen. Wir freuen uns auf große Nachfrage!“

Pressemitteilung der Bremer Heimstiftung vom 19.06.2020