In den Startlöchern: Verleihstation im Fahrradquartier „Ellener Hof“

Rund 25 Räder sowie Zubehör wurden für die geplante Leihstation im „Bruderhaus“ des Stiftungsdorfes Ellener Hof angeliefert // Inbetriebnahme soll schnellstmöglich erfolgen

Freitag, 27. März, Bremen-Osterholz: Den Radverkehr stärken, Treibhausgas-Emissionen reduzieren und dadurch die Lebensqualität im Quartier verbessern – so lauten die ausgegebenen Ziele zweier Projektpartner, die 2018 das Fahrradquartier „Ellener Hof“ im gleichnamigen Stiftungsdorf ins Leben riefen. Seither ziehen die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau sowie die Bremer Heimstiftung dafür gemeinsam an einem Strang und setzen mit Kooperationspartnern entsprechende Maßnahmen um. Ein Ergebnis ihrer Zusammenarbeit: Das Fahrradquartier im sozial-ökologischen Stiftungsdorf Ellener Hof der Bremer Heimstiftung wächst um ein neues Angebot. Sobald es die aktuelle Lage in Bremen ermöglicht, eröffnet im historischen „Bruderhaus“ auf dem Gelände eine Fahrradverleihstation. Diese wird von einem Bremer Beschäftigungsträger für arbeitssuchende Menschen betrieben.

Alexander Künzel (M.) und Hausleiterin Sabine Schöbel packten mit an als die Fahrräder für die Leihstation im Stiftungsdorf Ellener Hof angeliefert und ausgeladen wurden.

Gefährt für jeden Anlass

Die dafür notwendigen Räder und Zubehör – zum Beispiel Kinder- und Erwachsenenräder, Lasten-, Tandem- und Klappräder, Dreiräder – sogar in E-Ausführung – Anhänger für den Kinder- und Hundetransport sowie ein Rollstuhlrad, aber auch Kindersitze und Helme in verschiedenen Größen – wurden heute bereits angeliefert. „Damit können wir den Menschen hier im Stiftungsdorf oder in der Nachbarschaft Alternativen für das Auto und eine ideale Ergänzung zu Bus und Bahn bieten“, erklärt Alexander Künzel, Seniorvorstand der Bremer Heimstiftung, der die Gelegenheit nutzte und schon einmal Probe fuhr. Die verschiedenen Gefährte für Alt und Jung, für jeden Anlass oder jede Freizeitplanung lassen sich tage- oder stundenweise mieten. „Es gibt viele Gründe, auf ein Leihrad zurückzugreifen – etwa, um neue Fahrradmodelle zu erproben, die Menschen eine längere eigenständige Mobilität ermöglichen. Oder wenn das eigene Fahrrad in der Reparatur ist, der Zweiradfuhrpark für den Familienausflug nicht ausreicht oder eine längere Strecke zurückgelegt werden muss und dabei ein E-Motor unterstützen soll. In diesen und weiteren Situationen lohnt es sich, zu teilen, statt neu zu kaufen. Das zahlt sich nicht nur mit Blick auf den eigenen Geldbeutel aus, sondern schont auch die Umwelt“, betont Heike Wohltmann vom Büro plan-werkStadt, die das Projekt „Fahrradquartier Ellener Hof“ im Auftrag der Bremer Heimstiftung steuert.

Mehr Services in Planung

Sie kündigt sogar noch weitere Services an, die alsbald im „Bruderhaus“ starten werden: dazu gehören zum Beispiel neben einer Ladestation für E-Bikes auch eine Fahrradselbsthilfewerkstatt sowie eine Warenverteilstation. In letzterer sollen Päckchen und Pakete auf Lastenräder umgeladen und dann klimaschonend im 10 Hektar großen Stiftungsdorf Ellener Hof ausgeliefert werden. „So kann es gelingen, dem ansteigenden Lieferverkehr im Quartier entgegenzuwirken“, ist sich Alexander Künzel sicher. Für wetterfeste und diebstahlsichere Fahrradstellplätze wird ebenfalls auf dem Gelände gesorgt. Sabine Schöbel, Hausleiterin im Stiftungsdorf Ellener Hof: „Es muss Spaß machen, mit dem Rad zu fahren. Genau dafür wollen wir die notwendige Infrastruktur schaffen!“

Alexander Künzel nutzte die Gelegenheit für eine Probefahrt.

Zum Fahrradquartier „Ellener Hof“

Das Fahrradquartier „Ellener Hof“ hat als bundesweites Modellvorhaben im Wettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“ der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums überzeugt und wird von diesem unterstützt: Die Projektpartner, die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau sowie die Bremer Heimstiftung, erhielten für die Umsetzung ihrer Pläne rund 1,9 Millionen Euro Fördermittel.

Pressemitteilung der Bremer Heimstiftung vom 27.03.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.