Neue Querung an der Langemarckstraße fertiggestellt

Wer im September die Langemarckstraße Ecke Neustadtswall befahren wollte, hatte vor allem mit dem Auto schlechte Karten. Die mehrwöchige Baustelle blockierte aber auch Radwege und verlangsamte den Straßenbahn- und Busverkehr. Das Ergebnis dürfte nun aber alle Verkehrsteilnehmenden freuen, denn die neue Fahrbahnquerung sorgt für deutlich mehr Sicherheit im Straßenverkehr und vereinfacht auch die Fortbewegung im Quartier – sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad. Viele Einrichtungen können von der Maßnahme profitieren – so liegen etwa das International Graduate Center (IGC) und andere Einrichtungen der Hochschule Bremen sowie die KiTa Hohentor direkt am zu überquerenden Abschnitt der Langemarckstraße.

Karo, studentische Hilfskraft am IGC und verantwortlich für Betreuung und das Kulturprogramm ankommender Studierender, begrüßt die jüngsten Entwicklungen im Quartier: „Solche Maßnahmen machen die Stadt noch fahrradfreundlicher und vor allem sicherer.“ Sie sieht jedoch noch Potential im Verhalten der motorisierten Verkehrsteilnehmenden: „Ich habe das Gefühl, dass die Autofahrerinnen und Autofahrer an der Überquerung noch nicht sensibel genug für den Rad- und Fußverkehr sind.“

Auch Angela Dunkhorst vom IGC freut sich über die Maßnahme, von der Radfahrerende, aber auch Fußgängerinnen und Fußgänger profitieren: „Die Querung ist richtig gut! Vor allem, weil der Weg zur Mensa für uns über die Straße führt. Wenn alles am IGC fertig ist, hoffe ich, dass noch mehr Studierende mit dem Rad fahren. Bremen ist ja an sich schon eine super Fahrradstadt.“ Damit das auch so bleibt, stehen weitere Maßnahmen auf dem Plan – auch das Überqueren der Westerstraße im Norden des Planungsgebiets soll im Rahmen des Fahrradmodellquartiers bald leichter werden.