Es geht los: Spatenstich für Deutschlands erstes Fahrradmodellquartier

Die Zukunft der umweltfreundlichen Mobilität in der Alten Neustadt Bremen hat begonnen. Am 22. November 2017 haben Umwelt- und Verkehrssenator Dr. Joachim Lohse, Brigitte Pieper, Leiterin des Amts für Straßen und Verkehr, Prof. Dr. Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen, Ortsamtsleiterin Annemarie Czichon, Gunter Mischner vom ADFC und hanseWasser Geschäftsführer Jörg Broll-Bickhardt, symbolisch den Spaten in die Hand genommen und damit den Startschuss für eine Vielzahl von geplanten Maßnahmen gegeben. „Die jetzt begonnenen Arbeiten markieren den Baubeginn für ein Projekt, das in guter, innovativer Bremer Tradition für den Radverkehr steht. Mit dem ersten Fahrradquartier in Deutschland setzen wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu mehr umweltfreundlicher Mobilität und einem zeitgemäßen Miteinander aller Verkehrsteilnehmer“, so Senator Lohse.

Das Fahrradmodellquartier will die Mobilität neu ordnen und einen komfortablen, sicheren und nachhaltigen Verkehrsraum für alle schaffen. Unter den bis 2019 geplanten Baumaßnahmen finden sich mehrere Umgestaltungen von Kopfsteinpflasterstraßen, die einen asphaltierten Streifen zum holperfreien Radeln erhalten. Es wird aber auch dafür gesorgt, dass die neuen Verbindungen durch großzügige Straßenquerungen über Hauptverkehrsachsen wie die Langemarckstraße und durch Anschluss an ein bremen-weites Premium-Routennetz besser erreicht werden können. Zahlreiche neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sowie ein Verleihsystem sorgen für gute Verbindungen auch für Gelegenheitsnutzerinnen und -nutzer.

Zur Berichterstattung von SAT. 1 REGIONAL